Miela Kuhlmann Dritte beim „Weser-Ems-Entscheid“ der Pferdewirte

Pferdewirtin vom Hof Bramlage holt Bronze beim Berufswettkampf


26 angehende Pferdewirtinnen traten am 14. September zum Weser-Ems-Entscheid im Berufswettbewerb „Zucht" und „Haltung/Service“ auf den Stoppelmarkt in Vechta an. Nina Nolte vom Ausbildungsbetrieb Thomas Marlow aus Winkum ging aus den praktischen Prüfungen und einer eineinhalbstündigen Klausur zur „Fachtheorie“ als Siegerin hervor. Den zweiten Platz belegte Jana Spark von der Hengststation Gerd Sosath aus Lemwerder, gefolgt von Miela Kuhlmann auf Platz drei vom Hof Norbert Bramlage aus Dinklage.

Tief beeindruckt vom Leistungsstand der Süd-Oldenburger Auszubildenden zeigte sich Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Er nahm - unterstützt durch den Garther Bundestagsabgeordneten und Agrarpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Franz-Josef Holzenkamp - die Siegerehrung der angehenden Pferdewirtinnen vor. Auch der Vorsitzende der „Tierschau Oldenburger Münsterland“ Benno Schomaker ließ es sich nicht nehmen, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wettkampfes seine Anerkennung persönlich auszusprechen. Trotz Dauerregens, vieler Zuschauer mit Regenschirmen und der für die Pferde ungewohnt lebhaften Tierschauatmosphäre haben die angehenden Pferdewirtinnen ihr Aufgaben hervorragend gemeistert.


Die Richter Dieter Röbke (Rastede) und Josef Freese (Visbek) gaben angesichts des am 21. und 22. November 2013 in Warendorf in Nordrhein-Westfalen anstehenden Bundesentscheides noch viele wertvolle Praxis-Tipps. Da nur eine Vierer-Equipe nach Warendorf reisen darf, werden die sieben Besten noch drei intensive Sichtungstrainings absolvieren.


Frau Dr. Fleming und Henning Hölscher von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen haben mit Unterstützung der Kollegen des Agrarbereiches der Justus-von-Liebig-Schule den Bezirksentscheid zum wiederholten Mal organisiert. Und der Berufswettkamp erfreut sich bei den Auszubildenden zunehmender Beliebtheit. Abwechselnd führen die zuständigen Stellen für den „Pferdewirt“ jedes Jahr Bundes-Berufswettbewerbe durch, je einen in den Schwerpunkten Zucht und Haltung/Service oder Reiten. Dieser Wettkampf wurde in verschiedenen Disziplinen durchgeführt. In der „Zucht“ mussten die Teilnehmerinnen u.a. das Exterieur beurteilen und ein Pferd vormustern. Im Ausbildungsschwerpunkt „Haltung/Service“ war die Exterieurbeurteilung ebenso wie das Vormustern Pflicht.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen